Demontage der Türverkleidung hinten Espace J637 2.2l ohne elekt. Fensterheber !


Nachdem die Zentralverriegelung unseres Raumschiffs immer mehr den Dienst verweigerte,

sah ich mich gezwungen, selbst mal nachzuschauen. Dank des "Espace-Forums" las ich,

das die Mechanik mit der Zeit "verharzt" und der Stellmotor für die Schließe dann im "roten Bereich" arbeitet. Folgende Doku soll anderen Leidensgenossen mit auf den beschwerlichen

Weg in die tiefen Abgründe der Tür begleiten!                                    (Bilder zum vergrößern anklicken!)

Das größte Problem war die Fensterkurbel. Wie geht das Teil ab?

Nach etlichen Versuchen entschied ich mich zur Amputation mit der Kettensäge. Aber da kam von Fred der TIP!!! Zurrgurt mit viel Schmalz und Pfeffer! Also aß ich eine Schmalzstulle und trank zur Vorsicht

noch ein Energie-Drink...

Mit Red-Bull im Blut ging's ans Werk. Die Kurbel nach vorne gezogen, den Zurrgurt dahinter gefriemelt und dann.... Ruck-Zuck .....

......lag ich 2 Meter hinter dem Auto. Die Kurbel ca. 20 Meter weiter......

Wahnsinn, das Teil ist sogar ganz geblieben! Weiter gehts mit dem Geheimfach (auch Türgriff genannt) Unter dem Griff kann man 2 Kunststofflaschen nach oben drücken, welche dann den Deckel des Türgriffs lösen. Nur nicht zuviel eindrücken, denn dann brechen die Laschen u.U. ab und man guckt dumm aus der Wäsche.....

Hej!!! Da sind ja 2 Schrauben! Die müssen bestimmt ab!

Jawohl, ab damit und die 2 Torx-Schrauben unten an der

Verkleidung ebenfalls!

Jetzt ist es soweit, die Verkleidung hängt ganz labberig

am Türrahmen.........

Jetzt müssen die Verbindungen vom Türöffner

(vorne und hinten) gelöst werden!

Schaut man von hinten zwischen Verkleidung und Tür, sieht man, wie die Verbindung am Öffner eingehängt ist! Ist soweit alles ab, kann man die Verkleidung nach oben drückend

abnehmen. (jetzt kommt die totale Ausweidung , freu.....)

Die Verkleidung auf Seite gebracht, sehen wir jetzt auf die Schutzfolie. Diese ist an den Seiten geklebt! Vorsicht beim lösen, sie reißt schnell ein! Ist die Folie jetzt ab, sieht man den Stellmotor mit der ganzen Mechanik. Der Motor ist  recht leicht auszubauen. Mit einem 8er Schlüssel löst man die Befestigungsschraube. Dann dreht man den Motor in die Waagrechte und kann ihn an der Achse rausnehmen.

Die Mechanik, Gelenke etc habe ich mit WD40 gereinigt.

Ordentlich eingesprüht, 10 Minuten einwirken lassen und dann mit einem Pinsel nochmals "saubergemacht".....

Nach der Reinigungsaktion den Stellmotor wieder befestigt und was soll ich sagen!? Es rappelt wieder in der Tür! Sie schließt, öffnet ,schließt, öffnet ,schließt ,öffnet..........

Zum Zusammenbau ist wohl wenig zu sagen!

Einfach im umgekehrten Sinn wieder alles zusammen

gefriemelt und Spaß haben,  "EchtSpaß"